Weniger Aufwand, mehr Umsatz Teil 2 – So profitieren Hörakustiker in der Abrechnung

10. September 2021 2 min. Lesezeit

Weniger Aufwand, mehr Umsatz Teil 2 – So profitieren Hörakustiker in der Abrechnung

Die Digitalisierung der hausinternen Prozesse sorgt in zukunftsorientierten Betrieben nicht nur für Zeitersparnisse, sondern auch für höhere Umsätze und somit eine gesunde wirtschaftliche Grundlage. In erster Linie denken wir bei der Digitalisierung jedoch an die Anwendung von Produkten und Tools, die sich eignen, Prozesse in den Betrieben zu optimieren.

Das Ziel sollte es jedoch immer sein, die Implementierung von ganzheitlichen Konzepten und Systemen zu verfolgen. Im Sinne einer optimalen und ganzheitlichen Vernetzung der Geschäftsprozesse ist es ratsam, sowohl Software-Anwendungen als auch Abrechnungs-Prozesse in einer Lösung umzusetzen. Durch diesen Ansatz nutzen Sie Synergien unterschiedlicher Aufgaben in einem Tool, das speziell für die Bedürfnisse und Herausforderungen von Hörakustikern entwickelt wurde.

Synergien nutzen – Abrechnung und Software aus einer Hand

Ob es nun um die Branchensoftware, Abrechnungs- oder Finanzprozesse, Buchhaltungsprozesse oder Verwaltungsprozesse geht. Eine optimale ganzheitliche Lösung die sowohl Software als auch Abrechnung verbindet, bildet den gesamten Versorgungsprozess digital ab. Was früher analog umgesetzt wurde, wird heute voll digital gehandhabt.

Beispielsweise steht das eRezept kurz vor der Einführung, auch die eVerordnung ist bereits terminiert. Die bisher sehr papierlastige Abrechnung muss sich in Zukunft an diese neue digitale Welt einfügen.

Für Hörakustiker bietet sich bereits heute die Möglichkeit die Synergien von Software und digitaler Abrechnung zu nutzen. Der Leistungserbringer macht seine Abrechnung in der Branchensoftware von opta data, druckt die Unterlagen nochmal aus, schickt sie mit der Post oder per Bote zu opta data. Wir nehmen die Unterlagen an, bearbeitet und digitalisieren diese. Im nächsten Schritt werden die Unterlagen von opta data zum Kostenträger geschickt, und bereits parallel das Geld an den Leistungserbringer ausgezahlt. Im Online-Kundencenter stehen diese digitalisierten Unterlagen dem Hörakustiker dann zur Verfügung. Hier findet der Hörakustiker alle wichtigen Infos zu seiner Abrechnung.

Neuer Tarif – Neuer digitaler Prozess

Mit dem neuen Produkttarif egeko connect bilden wir einen digitalen Prozess ab, der parallel zur klassischen Abrechnung läuft, solange wir noch mit Papier arbeiten müssen. Bei diesem Prozess schickt der Hörakustiker die Daten direkt per Knopfdruck aus der Branchensoftware heraus digital an opta data. Wir gleichen die eingereichten Papierunterlagen mit den digitalen Daten ab für Sie ab, führen diese zusammen, machen eine Plausibilitätsprüfung und senden beides zum Kostenträger – der Geldfluss folgt.

Bereits heute ist klar, dass die Kostenträger zum Arbeiten mit möglichst wenig Papier übergehen wollen und werden. Letztlich ist dies eine Frage der Zeit. Diese Entwicklung bestätigt sich aber schon jetzt in Pilotprojekten, die wir in Kooperationen durchführen.

Mit der Branchensoftware von opta data in Kombination mit dem egeko connect Tarif wurde auf diese Entwicklung reagiert. Die Abrechnungs-Daten werden aus der Branchensoftware im Rechenzentrum angenommen.

Zum EUHA wollen wir egeko connect mit ausgewählten Hörkustikern, die unsere Software AkuWinOffice von der ipn Software GmbH einsetzen, in einer Pilotphase testen. Wenn die Pilotierung erfolgreich ist, kann die digitale Abrechnung im ersten Quartal 2022 flächendeckend in den Markt gehen.

Sie wollen mehr erfahren? Dann besuchen Sie uns auf dem EUHA-Kongress, Halle 6, Stand 508, und informieren Sie sich über die digitale Abrechnung mit opta data.

Kontakt vor Ort: Ralf Kosel (Vertrieb Hörakustik)

Telefon: +49 (0) 201/ 32 06 85 41